Gastmusiker

Mathias Götze-Wittschier

Geige, Gitarre, Cister, Gesang

spielt als Hauptinstrumente Geige, Gitarre, und Cister. Mit komödiantischem Talent singt er liebend gerne Erotisches und Satirisches.

Seine musikalische Laufbahn begann in den 70ern in seiner ersten Formation Whyr, mit einer Mischung aus selbst komponierten Blues-, Jazz-  und  Folkstücken.  Nach  der   Auflösung  der Gruppe spielte Mathes im Duo Zaunkönig deutschsprachige Folkmusik und traf schon Mitte der 80er Jahre bei einem gemeinsamen Konzert der Gruppen Zaunkönig und Seidelbast auf Ulrich Joosten. Mathes stieg dann ein Jahr später bei der von Uli mitgegründeten Gruppe Filou ein ... und seitdem spielen die zwei zusammen...

Nachdem sich Filou im Jahr 2000 aufgelöst hatte, spielte Mathes als Stehgeiger im Theaterstück Die schöne Galanthee und erarbeitete mit dem Kölner Rezitator Georg Giesing ein Kleinkunstprogramm mit Gedichten, Liedern und Texten von Fritz Grasshoff, die Garstigen Geschichten. Er machte natürlich weiterhin Musik mit Uli, ehe der Banjospieler Ralf Mrazek das damals noch namenlose Duo zum Trio erweiterte. Sängerin Sylvia Stephan vervollständigte schließlich die Gruppe zum Quartett, das auf den Namen Gambrinus getauft wurde.

Derzeit kann Mathias aus persönlichen Gründen nicht in der Gambrinus-Stammbesetzung spielen, er wird die Band jedoch bei besonderen Konzertanlässen als Gastmusiker unterstützen.

Kontakt: Mathes<ät>Gambrinus-Folk.de


Jürgen Ostmann

Akkordeon, Violoncello

Der Kölner Musiker erweitert das Gambrinus-Quintett bei ausgewählten Anlässen zum Sextett. Insbesondere der Klang seines Cellos verleiht Low Whistles, Querflöte, Drehleier, Cister und Harfe einen nahezu kammermusikalischen Charakter.

Nach folkigen Straßenmusik-Anfängen auf Flöte und Mandoline, nach  Erfahrungen als Zitherspieler einer frei improvisierenden Noise Band und Bariton eines A-Capella-Quintetts kehrt Jürgen bei Gambrinus zurück zu seinen musikalischen Ursprüngen. An Cello und Klavier ausgebildet, spielt er das Streichinstrument auch in einem klassischen Quartett. In die Tasten (und Knöpfe) greift er gelegentlich bei Bällen und Céilidhs schottischer Tanzgruppen, vor allem aber in der Klezmergruppe Trezmorim, die mit Gambrinus inzwischen durch eine Art Tauschhandel verbunden ist: Christine Hellweg singt als Gastmusikerin jiddische Lieder mit dem Kölner Ensemble.